Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Zonenplansünde» kann korrigiert werden

Zur Gemeindeversammlung in Stans am 22. November
Susi Ettlin, Landrätin Sp, Stans

Eine Bauschutt-Recyclinganlage mitten im Stanser Naherholungsgebiet! Bestimmt fragen auch Sie sich, wie so etwas möglich sein kann. Das Galgenried ist heute mehrheitlich Landwirtschaftszone und Gewerbezone mit Kleinbetrieben. Angrenzend sind verschiedene Stanser Wohnquartiere angesiedelt. Eine einzige unverbaute Parzelle bei der Müller-Martini AG gehört zur Industriezone. Damit wollte Stans in den 70er-Jahren der damaligen Schilter AG die Möglichkeit geben, ihren Betrieb weiterzuentwickeln. Diese aus heutiger Sicht unverzeihliche «Zonenplansünde» kann korrigiert werden. An der Gemeindeversammlung vom 22. November können die Stanser den Gemeinderat beauftragen, die Umzonung dieser Parzelle in die Gewerbezone einzuleiten.

Damit verhindern wir eine enorme und unwiderrufliche Lärm- und Staubbelastung für ganz Stans, denn aufgrund der Westwindlage werden diese Emissionen regelmässig einen Grossteil des Dorfes belasten. Eine für das Wohn- und Naherholungsgebiet schädigende Bauschutt-Recyclinganlage gehört nicht ins Grüne. Behalten wir uns vor, passendes und wenig emissionsreiches Gewerbe anzusiedeln.

Susi Ettlin, Landrätin SP, Stans

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.