Luzerner Theater: Für oder gegen einen Abriss?

Die Zukunft des Luzerner Theaters ist angesichts der aktuellen Neubau-Debatte ungewiss. Was ist Ihre Meinung? Sind Sie für oder gegen einen Abriss des Hauses an der Reuss? Und was sagen Sie zum Standort Inseli als neue Kulturwerkstätte?

Merken
Drucken
Teilen
Das Luzerner Theater an der Reuss. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das Luzerner Theater an der Reuss. (Bild: Archiv Neue LZ)

Bis 2022 soll in Luzern ein neuer Theatersaal stehen – in der Nähe des KKL. Möglicher Standort: das Inseli – wo genau, ist noch nicht entschieden. Klar ist aber: Falls das Luzerner Theater tatsächlich eine neue Heimstätte nahe beim KKL erhält, hat das Haus an der Reuss ausgedient.

Nun ist Ihre Meinung gefragt: Sind Sie für oder gegen einen Abriss des heutigen Luzerner Theater? Was sagen sie zum Standort Inseli als möglicher Standort eines neuen kulturellen Zentrums? Welcher Partei pflichten Sie bei? Welcher nicht? Die Diskussion ist eröffnet. Loggen Sie sich ein und geben Sie gleich unterhalb der Box Ihren Kommentar ab.

Theater: Das sagen die Parteien

Umfragehb. Für CVP-Grossstadtrat Markus Mächler gehört das Luzerner Theater «zum Stadtbild». Dennoch könne er sich bei einem Auszug des Theaters beides vorstellen - eine Umnutzung, aber auch einen Abriss des Gebäudes. «Wenn es im heutigen Haus eine gescheite neue Nutzung gibt, soll man es stehen lassen», sagt Mächler. «Aber auch ein moderner Neubau könnte sich hier gut machen.»

SP-Fraktionschef Dominik Durrer meint: «Luxusappartements wären für uns hier inakzeptabel. Bei einer kulturellen Umnutzung wären wir gesprächsbereit.» Ein Theaterneubau sei auch aus finanzieller Sicht ein «schwieriger Kraftakt - zuerst muss die Stadt jetzt erst einmal die KKL-Sanierung stemmen», warnt Durrer. Für ihn ist deshalb klar: «Mittelfristig bleibt das Theater hier.»

Auch für den grünen Grossstadtrat Christian Hochstrasser ist ein Abriss des Theatergebäudes zurzeit «undenkbar - ob denkmalgeschützt oder nicht, es gehört zum Stadtbild». Wenn schon eine neue Nutzung, dann müsste diese «einen öffentlichen Publikumscharakter haben».

Für FDP-Fraktionschefin Sonja Döbeli Stirnemann wäre ein Abriss denkbar, «falls das Haus an der Reuss heutigen Anforderungen tatsächlich nicht mehr genügt». Sie betont gleichzeitig: «Wenn schon, gehört ein Theaterneubau an den gleichen Standort wie heute. Das ist nicht allzu weit weg vom KKL.»

Die Gebäudestruktur des heutigen Theaterhauses sei «nicht so schlecht», sagt SVP-Fraktionschef Marcel Lingg: «Eine anderweitige Nutzung ist deshalb nicht ausgeschlossen.» Es sei aber viel zu früh, jetzt schon darüber zu spekulieren.

Jules Gut (GLP) betont: «Positiv ist, dass Stadt, Kanton und die grossen Kulturinstitutionen jetzt gemeinsam eine Lösung suchen.» Auch für ihn wäre ein Abriss des Hauses an der Reuss «denkbar».