Kolumne

U20-Kolumne: Tik tak tik tak – oh Schreck!

In unserer U20-Kolumne schreibt Zinnia Gaberthuel von der Fachmittelschule Sursee über Pünktlichkeit.

Zinnia Gaberthuel, Fachmittelschule Sursee
Drucken
Teilen
Zinnia Gaberthuel, 17, Fachmittelschule Sursee

Zinnia Gaberthuel, 17, Fachmittelschule Sursee

Das regelmässige Schlagen des Sekundenzeigers übertönt all meine Gedanken. Die verbleibenden fünf Minuten vergehen heute doppelt so schnell wie sonst, und ich überlege mir schon eine passende Ausrede. Ausser Atem und verschwitzt erreiche ich gerade noch rechtzeitig den Treffpunkt, wo meine Freunde bereits auf mich warten.

«Wie immer auf die Minute genau pünktlich!» Jedes Mal derselbe Spruch! Ich entgegne dann jeweils entnervt, dass ich doch pünktlich sei! Doch wie definieren Sie Pünktlichkeit? Zehn Minuten früher am vereinbarten Treffpunkt? Auf die Minute genau? Oder ist es bei Ihnen normal, dass Sie fünf Minuten zu spät kommen?

Pünktlichkeit hat in unserer Gesellschaft einen sehr hohen Stellenwert. Als kleines Kind wurde mir früh beigebracht, wie wichtig Pünktlichkeit ist. Wer pünktlich ist, verkörpert Organisation und Zeitmanagement. Doch Pünktlichkeit kann auch mit Stress verbunden sein.

Der Gedanke «Oh nein, ich bin knapp dran!» ist Ihnen sicherlich bekannt. Wer pünktlich ist, erweist Respekt gegenüber der wartenden Person. Doch genau dieses Phänomen kann Stress verursachen. Was könnte die andere Person von mir denken, wenn ich zu spät komme?

Es kann passieren, dass man zu spät zu einem vereinbarten Termin kommt. Doch deswegen geht die Welt nicht unter. Ich finde, Pünktlichkeit ist wichtig, aber meiner Meinung nach wird sie in der Schweiz überbewertet. Es ist Alltag, dass nicht alles nach Plan läuft. Aber deswegen ist man nicht gleich unorganisiert!

Das Ticken der Uhr hat mir schon viele Male fast den Nerv geraubt. Doch zum Glück haben wir heutzutage die Möglichkeit, eine Nachricht zu schreiben und der wartenden Person mitzuteilen, dass man sich verspätet. Ich finde: Pünktlichkeit ist die Kunst, richtig abzuschätzen, um wie viel der andere sich verspäten wird!

Hinweis: In der Kolumne «U20» äussern sich Schüler der Luzerner Kantonsschulen zu freigewählten Themen. Ihre Meinung muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Mehr zum Thema