Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZWISCHENMAHLZEIT: Znüni verbieten – legitim oder übertrieben?

Bananen, Weggli, Schinkensandwiches und Capri Sonne sind absolute Tabus. Von Energydrinks, Schokoriegeln und Softdrinks ganz zu schweigen. Aber ist es okay, wenn Kindergartenlehrpersonen bei der Ernährung eingreifen?
Rein vegane Ernährung kann gefährlich sein für Babys. Symbolbild: Früchte an einem Marktstand. (Bild: KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Rein vegane Ernährung kann gefährlich sein für Babys. Symbolbild: Früchte an einem Marktstand. (Bild: KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Vor allem im Kindergarten wird von Lehrkräften bei der Zwischenverpflegung eingegriffen – es kann also gut sein, dass ein Kind das Znüni wieder mit nach Hause nimmt – wird damit die Freiheit der Eltern beschnitten oder brauchen die Eltern bei der Nahrungswahl der Kids einen Schupf in die gesunde Richtung?

Was meinen Sie dazu? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.