Die Tourismuszone fällt bei Experten durch

Gemäss der revidierten Bau- und Zonenordnung (BZO) wäre Luzern die einzige grössere Stadt mit einer speziellen Tourismuszone. Für Experten zielt dies in die falsche Richtung.

Drucken
Teilen
Experten erachten eine Tourismuszone als problematisch. (Bild: Nadia Schärli)

Experten erachten eine Tourismuszone als problematisch. (Bild: Nadia Schärli)

«Der Zwang, ein Hotel führen zu müssen, geht etwas gar weit.» Dies sagt Raumplanungsexperte Martin Lendi über die geplante Spezialzone für Hotels in Luzern. Die Stadt will den Eigentümern innerhalb dieser sogenannten Tourismuszone vorschreiben, auch in Zukunft immer einen Hotel- oder Gastronomiebetrieb zu führen. Dadurch sollen Umnutzungen, beispielsweise für Luxuswohnungen, verhindert werden.

Auch der St. Galler Tourismus-Professor Christian Laesser hat grosse Mühe damit, «wenn die Regeln während des Spiels ändern und eine Hotelzone nachträglich auf bestehende Hotels angewendet wird». Luzern wäre übrigens die erste grössere Stadt in der Schweiz, die eine solche Tourismuszone verhängen würde.

Robert Knobel

Den ausführlicvhen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.