STOOSBAHNEN AG: Luftseilbahn geht an die Stoosbahnen AG

Überraschung an der Aktionärsversammlung: Die Stoosbahnen AG wird die Zubringerbahn aus Morschach übernehmen.

Bert Schnüriger
Drucken
Teilen
Im hinteren Schlattli in Schwyz sind die Bauarbeiten für die neue Talstation der Stoos-Bahn bereits im Gang. (Bild: Bert Schnüriger)

Im hinteren Schlattli in Schwyz sind die Bauarbeiten für die neue Talstation der Stoos-Bahn bereits im Gang. (Bild: Bert Schnüriger)

Verwaltungsratspräsident Thomas Meyer liess die Bombe am Donnerstag erst ganz am Schluss der Versammlung in Morschach platzen. Er kündigte vor den 239 anwesenden Aktionären der Stoosbahnen AG an, seine Gesellschaft habe sich mit der Familie Koch, der grössten Aktionärin der Luftseilbahn Morschach-Stoos AG (LMS) im Grundsatz geeinigt. Die Stoosbahnen AG werde voraussichtlich im Geschäftsjahr 2014/15 diese Zubringer-Luftseilbahn aus Morschach übernehmen.

Klare Abgrenzung

Damit sind ab jenem Zeitpunkt alle Bahnanlagen am und auf dem Stoos in gleicher Hand, in jener der Stoosbahnen AG nämlich. Sie ist bereits seit 2009 Mieterin der Luftseilbahn Morschach-Stoos. Der Übernahmepreis sei noch nicht ausgehandelt, sagte Meyer. Albert und René Koch aus Einsiedeln sind die grössten Aktionäre der LMS, sie besitzen und führen auf dem Stoos das Seminar- und Wellnesshotel und das Restaurant auf dem Fronalpstock-Gipfel. Vater und Sohn Koch wollen sich laut Meyer künftig auf den Bereich Gastronomie konzentrieren, «hier sind offenbar weitere Investitionen möglich», sagte Meyer. Die Stoosbahnen AG hingegen konzentriere sich künftig auf den Betrieb der Bahnen.