KANTON SCHWYZ: Sender soll Schafe vor Wölfen schützen

Im Kanton Schwyz ist es in den letzten Wochen wiederholt zu Wolf-Sichtungen gekommen. Eine Ausserschwyzer Entwicklung könnte Schafe vor dem Raubtier retten.

Drucken
Teilen
Entwickler Thorsten Bogner kann in seinem Wollerauer Büro beobachten, wie sich eine Schafherde in Andermatt verhält. (Bild: Biana Anderegg, Höfner Volksblatt)

Entwickler Thorsten Bogner kann in seinem Wollerauer Büro beobachten, wie sich eine Schafherde in Andermatt verhält. (Bild: Biana Anderegg, Höfner Volksblatt)

Der Wolf fühlt sich in der Schweiz offenbar immer heimischer. In den letzten Wochen kam es auch in unserer Region zu Sichtungen. Gemäss dem SMS-Alarm des Schwyzer Amts für Landwirtschaft hat jemand am Wochenende in Studen einen Wolf beobachtet. Zuvor war ein Wolf im Ybrig gesehen worden und im Brunni, wo er ein Reh gerissen hatte. Vermutlich handelt es sich um dasselbe Tier.

Ein Wollerauer Unternehmen hat nun eine elektronische Herdenschutzlösung entwickelt, um die Hirten vor Wildtieren zu warnen. Ein kleines Kästchen am Halsband soll Schafe künftig vor Attacken ­bewahren. Der Alptracker, wie die Entwicklung genannt wird, schickt dem Hirten GPS-Informationen über den Standort und das Bewegungsmuster der Tiere. Reisst ein Schaf aus oder verhält sich die ganze Herde anders als sonst, erhält er auf dem Smartphone eine ­Warnung.

gh/asz