Mann rast in Berlin in eine Menschengruppe und verletzt sieben Personen

Beim Bahnhof Zoo in Berlin ist ein Autofahrer in eine Menschengruppe gefahren. Die Hintergründe sind derweil noch unklar.

Drucken
Teilen
Beim Bahnhof Zoo ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren.

Beim Bahnhof Zoo ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren.

Google Maps

(sok) Beim Bahnhof Zoo in Berlin ist ein Autofahrer in eine Menschengruppe gefahren. Sieben Menschen wurden gemäss der «Bild» verletzt. Drei davon schwer. Der «Tagesspielgel» berichtet, dass sich die Personen auf einem Trottoir befanden, als sie das Auto erfasste.

Gemäss «BZ Berlin» sei eine Person unter dem Auto eingeklemmt worden. Sie musste reanimiert werden. Über ein Dutzend Passanten stehe unter Schock. Die Polizei habe den Fahrer festgenommen. «Derzeit gibt es keinerlei Anhaltspunkte für eine politische oder religiöse Motivation», teilt die Polizei mit. Der 24-jährige Fahrer wurde nicht verletzt.

Wie die «Bild»-Zeitung berichtete, geht die Polizei derzeit von einem Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit aus. Der Fahrer bog demnach links ab, verlor die Kontrolle über sein Auto, fuhr zuerst eine Ampel um und erfasste dann die Passanten. Die Zeitung beruft sich auf die Aussagen eines Polizeisprechers.