20 Milliarden: Corona reisst ein grosses Loch in den Bundeshaushalt

Für das laufende Jahr rechnet der Bund mit einem Defizit von 20 Milliarden Franken. Das zeigt eine neue Hochrechnung. Allerdings dürfte es noch schlechter stehen um den Haushalt.

Drucken
Teilen
Düstere Aussichten: Der Bund erwartet ein Milliardendefizit.

Düstere Aussichten: Der Bund erwartet ein Milliardendefizit.

Keystone

(rwa) Die Schätzungen für die Hochrechnungen beruhen nämlich auf Zahlen von Ende September. Der Anstieg der Corona-Fallzahlen könne bis Ende Jahr noch grössere Auswirkungen auf den Bundeshaushalt haben, betont die Eidgenössische Finanzverwaltung in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Vom geschätzten Defizit von 20 Milliarden Franken ist der Löwenanteil auf die ausserordentlichen Ausgaben zur Abfederung der Pandemie zurückzuführen. Auf Basis der Zahlen bis Ende September rechnet der Bund für das laufende Jahr im ordentlichen Haushalt mit einem Finanzierungsdefizit von 1,9 Milliarden Franken. Budgetiert war ein Überschuss von 0,3 Milliarden.