BAG-Zahlen zeigen: Zwei von drei rückverfolgbaren Corona-Ansteckungen passieren im Ausgang

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) legt erstmals nationale Zahlen zu den Ansteckungsorten vor. Bei den bekannten Orten schwingen die Diskotheken obenauf. Wo die Ansteckungen genau stattfanden, ist aber bei weniger als der Hälfte aller Fälle bekannt.

Drucken
Teilen
Ausgewertete Daten des BAG über einen Zeitraum von zwei Wochen zeigen, dass Ansteckungen vor allem in Clubs stattfinden.

Ausgewertete Daten des BAG über einen Zeitraum von zwei Wochen zeigen, dass Ansteckungen vor allem in Clubs stattfinden.

Keystone

(dpo) Das Bundesamt für Gesundheit hat Daten der letzten zwei Wochen zu den Ansteckungsorten mit dem Coronavirus zusammengestellt. Diese zeigen, dass rund 42 Prozent der Infektionen in Clubs stattfinden, gefolgt von Bars respektive Restaurants mit 27 Prozent. An dritter Stelle sind Familien mit 12 Prozent. Auf Nachfrage bestätigt das BAG die von SRF berichteten Zahlen.

Die Auswertungen des BAG beruhen auf Angaben zu 729 Coronafällen, die das Bundesamt im Rahmen von klinischen Meldungen durch Ärzte zwischen dem 16. und dem 30. Juli erhalten hat. Aus diesen geht weiter hervor, dass bei der Arbeit als medizinisches Personal acht Prozent der Ansteckungen stattgefunden haben, allgemein bei der Arbeit hingegen nur zwei Prozent.

Das BAG geht davon aus, dass bei weniger als der Hälfte aller Coronafälle der Ansteckungsort gemeldet wird. Deshalb sei es nicht möglich, eine genaue Prozentzahl derjenigen Fälle anzugeben, bei denen die Exposition bekannt ist.