Balearen, Belgien oder Albanien: BAG setzt acht Länder auf neue Quarantäneliste

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Liste der Staaten und Gebiete mit Quarantänepflicht angepasst. Neu darauf stehen die Balearen, Belgien oder Indien. Gestrichen sind Serbien oder Singapur.

Drucken
Teilen
Passagiere die nach Mallorca wollen. Die Schweiz setzt unter anderem die Balearen neu auf die Liste der Staaten und Gebiete mit Quarantänepflicht.

Passagiere die nach Mallorca wollen. Die Schweiz setzt unter anderem die Balearen neu auf die Liste der Staaten und Gebiete mit Quarantänepflicht.

Peter Steffen / AP

(sat) Am Dienstag hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) seine Liste der Staaten und Gebiete mit Quarantänepflicht angepasst. Dabei hat das BAG 13 Länder neu auf die Liste gesetzt. Konkret gilt für Einreisende aus folgenden Staaten ab Donnerstag, 20. August, neu eine Quarantänepflicht: Albanien, Andorra, Aruba, Belgien, Belize, Färöer, Gibraltar, Guam, Indien, Malta, Monaco, Namibia und Balearen. Letztere Inselgruppe umfasst unter anderem die Ferienziele Mallorca, Ibiza oder Formentera. Das spanische Festland steht schon seit längerem auf der BAG-Quarantäneliste. Ausgenommen von einer Quarantänepflicht bleibt damit einzig die ebenfalls spanische Inselgruppe der Kanaren.

Neu umfasst die Quarantäneliste des BAG insgesamt 53 Staaten und Gebiete. Das sind sieben mehr als auf der seit 8. August gültigen Liste. Fünf Länder streicht das BAG ab Donnerstag von seiner Quarantäneliste: Äquatorialguinea, Sao Tome und Principe, Saudi-Arabien, Serbien und Singapur. Die Liste wird vom Bund regelmässig aktualisiert. Personen, die sich in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben und danach in die Schweiz einreisen, müssen in eine zehntägige Quarantäne. Bei Missachtung droht eine Busse bis 10'000 Franken.

Für Diplomaten gelten Ausnahmeregeln

Seit Samstag ausgenommen von der Quarantänepflicht bei einer Einreise in die Schweiz sind alle Personen, deren Tätigkeit zwingend notwendig ist für die Aufrechterhaltung der diplomatischen und konsularischen Beziehungen der Schweiz. Das hat der Bundesrat letzten Mittwoch beschlossen. Ebenso eine Sonderregelung hat der Bund für Schweizer Soldatinnen und Soldaten in den Friedensmissionen im Kosovo sowie in Bosnien und Herzegowina beschlossen. Diese dürfen vor der Heimreise fünf Tage keinen Kontakt mehr haben zur lokalen Bevölkerung und werden dann in der Schweiz auf das Virus getestet. Die beiden Balkan-Länder stehen ebenfalls seit längerem auf der BAG-Quarantäneliste.