Bis Behinderten «alle Bereiche offenstehen»: Pro Infirmis plant zum Jubiläum Offensive

Pro Infirmis feiert unter dem Motto «Die Zukunft kennt kein Hindernis» den 100. Geburtstag. Trotz Fortschritten sieht die Organisation noch viel Arbeit auf dem Weg zur vollständigen Inklusion von Behinderten.

Hören
Drucken
Teilen
Werbung mit bekanntem Werbesujet: Pro Infirmis adaptiert für ihre aktuelle Kampagne zu Gunsten von Behinderten etwas das Sujet vom «Appenzeller».

Werbung mit bekanntem Werbesujet: Pro Infirmis adaptiert für ihre aktuelle Kampagne zu Gunsten von Behinderten etwas das Sujet vom «Appenzeller».

PD

(sat) Als «Schweizerische Vereinigung für Anormale» ist Pro Infirmis vor exakt 100 Jahre in Olten gegründet worden. Heute ist die Dachorganisation verschiedener kantonaler und lokaler Behindertenorganisationen laut eigenen Angaben die grösste Fachorganisation für Menschen mit Behinderung in der Schweiz. Ihr Ziel: Die Gesellschaft auf allen Ebenen inklusiver zu machen.

Damit Behinderte auch wirklich gleiche Chancen erhalten, müssten ihnen «alle Bereiche offenstehen», fordert Pro Infirmis-Direktorin Felicitas Huggenberger zum 100-Jahre-Jubiläum. Dies gilt laut einer Mitteilung vom Freitag für den Arbeitsplatz ebenso wie in der Politik, in Verwaltungsräten, im Sport oder auf Werbeplakaten. Denn zu oft werde noch immer «für die Betroffenen entschieden, anstatt sie selbst entscheiden zu lassen», kritisiert Pro Infirmis.

Behinderte als Menschen zeigen

Darum habe Pro Infirmis vor 20 Jahren auch begonnen, mit Kampagnen einen Paradigmenwechsel einzuläuten. Seither würden Menschen mit Behinderungen «in erster Linie als Menschen, gleichberechtigt und selbstbestimmt» gezeigt.

Mit Blick auf das Jubiläumsjahr unter dem Motto «Die Zukunft kennt kein Hindernis» verspricht Pro Infirmis dieser Linie treu zu bleiben. So will die Organisation Menschen mit und ohne Behinderung bei verschiedenen Aktivitäten zusammenbringen. Aufgrund erschwerter Bedingungen müsse die Teilhabe von Behinderten nämlich gezielt ermöglicht und gefördert werden.

So soll am 27. Mai auf dem Bundesplatz in Bern ein Begegnungsanlass stattfinden. Oder am 1. August sind im ganzen Land Festreden von Behinderten geplant. Zudem ist laut Mitteilung ein Videoblog über Behinderten-Klischees geplant und die Schweizerische Post werde die Arbeit von Pro Infirmis Anfang März mit einer Sonderbriefmarke ehren.