Cassis trifft den österreichischen Aussenminister Alexander Schallenberg

Die Schweiz ist das erste Land, das Schallenberg als Vertreter der neuen Regierung Österreichs besucht. Die Aussenminister sprachen unter anderem über das Europadossier. 

Hören
Drucken
Teilen
Aussenminister Ignazio Cassis informierte seinen österreichischen Amtskollegen über das Europadossier.

Aussenminister Ignazio Cassis informierte seinen österreichischen Amtskollegen über das Europadossier. 

Bild: Keystone

(gb.) Es hat Tradition, dass der österreichische Aussenminister nach Amtsantritt als erstes Land die Schweiz besucht. So auch am Donnerstag. Gemäss einer Mitteilung des EDA haben die beiden Aussenminister über verschiedene internationale Konflikte gesprochen und auch über das Europadossier. Cassis habe seinen Amtskollegen über den neusten Stand informiert.

Cassis, der beim Treffen von seinem Staatssekretär Roberto Balzaretti begleitet wurde, sagte, er erwarte von der EU eine inhaltliche Diskussionsbereitschaft in diesem Dossier.

Die Schweiz und Österreich pflegen langjährige und intensive politische Beziehungen. Zum Beispiel besteht seit den Siebzigerjahren eine regelmässige Besuchs- und Konsultationsdiplomatie, die alle Departemente, das Parlament, die Kantone und die Städte miteinbezieht.

Auch wirtschaftlich sind die Länder stark vernetzt. Österreich zählt zu den wichtigsten Handelspartnern der Schweiz. Der Austausch an Waren und Dienstleistungen liegt seit 2015 bei über 20 Milliarden Euro. Zudem gehört die Schweiz zu den wichtigsten Investoren in Österreich.