Christian Rathgeb wird neuer Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen

Der Bündner Regierungspräsident Christian Rathgeb übernimmt das Präsidium der Konferenz der Kantonsregierungen per 1. Juni vom St. Galler Regierungsrat Benedikt Würth.

Drucken
Teilen
Christian Rathgeb (FDP) tritt seine neue Aufgabe am 1. Juni an.

Christian Rathgeb (FDP) tritt seine neue Aufgabe am 1. Juni an.

Keystone

(wap) Erstmals übernimmt ein Politiker aus dem Kanton Graubünden das Präsidium der Konferenz der Kantonsregierungen (KdK). Gewählt wurde er am Freitag von der Plenarkonferenz. Rathgeb war schon vorher in der KdK engagiert. Seit 2019 sitzt er im leitenden Ausschuss der Konferenz. Er sei deshalb mit den strategischen Geschäften vertraut, heisst es in einer Medienmitteilung der KdK. Mit ihm werde die Kontinuität an der Spitze gesichert.

Rathgeb übernimmt von Benedikt Würth, der das Amt seit 2017 inne hat. Weil Würth 2019 in den Ständerat gewählt wurde, scheidet er nun aus der St. Galler Regierung und damit auch aus der KdK aus.

An der Plenarsitzung beschäftigte sich die KdK auch mit dem Coronavirus. Die Kantonsregierungen stellten sich hinter die Politik des Bundesrates, so die Medienmitteilung.