corona
Flächentest in Arosa abgeschlossen: Ansteckungen kamen aus der Schule

Bei Flächentests konnten in Arosa 20 Ansteckungen mit dem mutierten Coronavirus festgestellt werden. Die Schule bleibt bis Samstag geschlossen.

Merken
Drucken
Teilen
In Arosa wurden im Rahmen eines Ausbruchsuntersuchung 2570 Personen auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild)

In Arosa wurden im Rahmen eines Ausbruchsuntersuchung 2570 Personen auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Die Auswertung des Flächentests zeige, dass die Ausbreitung des mutierten Coronavirus in Arosa hauptsächlich auf das schulische Umfeld zurückgehe, meldete der Kanton Graubünden am Sonntagabend. Da die Verbreitung des Virus nun lokalisiert sei, seien die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung ab heute Montag aufgehoben. Die Schule bleibe noch bis Samstag geschlossen, die Schüler seien bis dahin in Quarantäne.

Insgesamt seien bei dem Flächentest 20 Ansteckungen mit der mutierten Variante des Coronavirus festgestellt worden. Insgesamt seien bis Sonntag 2'570 Personen getestet worden, 58 davon positiv. Betroffen seien vor allem Schülerinnen und Schüler gewesen, sowie deren Eltern und Lehrpersonen.