Corona

Oberster Hausarzt zu Schnelltest: «Erkläre Leute negativ, die eigentlich positiv sind»

Der Präsident des Verbands der Haus- und Kinderärzte äussert sich kritisch zu den Coronaschnelltests. Infizierte würden negativ getestet, sagt Philippe Luchsinger in einem Interview mit Radio SRF 1.

Drucken
Teilen
Philippe Luchsinger ist Präsident des Verbandes der Haus- und Kinderärzte.

Philippe Luchsinger ist Präsident des Verbandes der Haus- und Kinderärzte.

Keystone

(wap) In der Praxis seien die Schnelltests nicht nur ungenau, sondern auch alles andere als schnell, führte Philippe Luchsinger im Interview mit Radio SRF 1 aus. Die Analyse dauere eine Stunde oder länger. In der Praxis biete er deshalb keine Schnelltests an. Dies auch, weil ein Schnelltest zu ungenau sei, um einzelnen Patienten die Sicherheit zu geben, dass sie sich nicht angesteckt hätten: «Ich erkläre zum Teil Leute als negativ, die eigentlich positiv sind», kritisierte Luchsinger.

Er hofft auf Verbesserungen. «Der Idealfall wäre ein einfacher Test, der den Nachweis erbringt, dass jemand nicht ansteckend ist und an einer Veranstaltung teilnehmen kann», so Luchsinger.