Daniel Frischknecht wird neuer Präsident der EDU Schweiz

Der Thurgauer Kantonsrat Daniel Frischknecht übernimmt die Nachfolge von Hans Moser. Dieser hatte die im freikirchlichen Milieu verankerte Partei fast 20 Jahre lang geführt.

Drucken
Teilen
Der Kampf gegen die Ausweitung der Anti-Rassismusstrafnorm war Hans Mosers letzte Schlacht.

Der Kampf gegen die Ausweitung der Anti-Rassismusstrafnorm war Hans Mosers letzte Schlacht.

Keystone

(wap) Moser habe die Partei «massgeblich geprägt, mit Umsicht geführt und auch in herausforderndem Umfeld stets Stabilität garantiert», schreibt die Partei in einer Mitteilung. Verabschiedet wurde er am Samstag an der Delegiertenversammlung in Illnau.

Dort wurde auch sein Nachfolger Daniel Frischknecht gewählt. Dieser setze sich für eine «klar bürgerliche Politik» und das «Bekenntnis zum Christentum» ein, heisst es in der Mitteilung der Partei. Absolutes Kernthema der EDU sei für Frischknecht das bevorstehende Referendum gegen die «Ehe für Alle».