Fussball im Sommer: «Entscheidend ist die Rückverfolgbarkeit», sagt Daniel Koch

An einer Pressekonferenz äusserte sich der Covid19-Delegierte Daniel Koch zu weiteren Lockerungen: Vieles sei möglich, wenn das Contact Tracing funktioniere. In der Gastro-Branche laufe es derzeit «suboptimal».

Drucken
Teilen
Gemäss Daniel Koch könnten Fussballspiele mit Fans bereits im Juli wieder möglich sein.

Gemäss Daniel Koch könnten Fussballspiele mit Fans bereits im Juli wieder möglich sein.

Keystone

(dpo/wap) «Der Sport ist ein wichtiger Bereich, dem jetzt auch Lockerungsmassnahmen zustehen. Das gilt auch für die Zuschauer», erklärte Daniel Koch am Sonntagabend gegenüber SRF. «Der zeitliche Horizont ist schwierig abzuschätzen, es hängt immer von den Fallzahlen ab. Doch sollten diese weiter so sinken wie in den letzten Wochen, dann dürften Sportveranstaltungen mit Zuschauern schon bald, vielleicht bereits im Juli wieder möglich sein», so der Covid-19-Delegierte des Bundes.

An einer Pressekonferenz präzisierte er am Montag seine Aussage: Entscheidend sei die Rückverfolgbarkeit im Falle einer Infektion. Dies gelte auch für andere Lockerungsschritte wie religiöse Veranstaltungen oder im Breitensport. Als eher negatives Beispiel nannte er die Gastronomie: Dass die Erfassung der Kontaktdaten der Gäste derzeit vielerorts nicht laufe, könne grosse Konsequenzen haben. So verliere man die Kontrolle über die Ansteckungsketten sehr schnell. Und laufe so Gefahr in eine zweite Welle zu geraten.

Im Fussball würde dies etwa bedeuten, dass es nur nummerierte, namentlich reservierte Sitzplätze und keine Stehplätze gäbe. Jetzt liege es an den Veranstaltern Schutzkonzepte zu präsentieren. «Ich vertraue den Sportverantwortlichen, die können solche Konzepte erarbeiten», so Koch. Grundbedingung sei aber weiterhin, dass die Fallzahlen tief bleiben.

Ein solcher Schritt müsse schlussendlich aber vom Bundesrat entschieden werden. Dieser wird voraussichtlich am Mittwoch seine weitere Strategie in der Coronakrise bekannt geben.