Das Zürcher Kinderspital eröffnet eine Notfallpraxis am Flughafen

Nächsten Montag eröffnet das Universitäts-Kinderspital Zürich eine Notfallpraxis im neuen ambulanten Gesundheitszentrum am Flughafen. Damit reagiert es auf steigende Patientenzahlen.

Drucken
Teilen
Das Universitäts-Kinderspital Zürich verzeichnet steigende Patientenzahlen und eröffnet deshalb einen neuen Standort. (Symbolbild)

Das Universitäts-Kinderspital Zürich verzeichnet steigende Patientenzahlen und eröffnet deshalb einen neuen Standort. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Die Notfallpraxis werde Teil des neuen Standorts des Universitätsspitals am Flughafen Zürich und sei in das dortige ambulante Gesundheitszentrum eingebunden, schreibt das Kinderspital in einer Mitteilung vom Freitag. Die Praxis decke die Einzugsgebiete Bülach, Winterthur und Glattal ab. Sie steht Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahren offen, die akut erkrankt oder verunfallt sind. Geöffnet ist die Permanence täglich von 8 Uhr bis 22.45 Uhr, eine telefonische Anmeldung sei erwünscht, aber nicht zwingend.

Mit dem neuen Standort reagiert das Kinderspital auf das starke Wachstum der Patientenzahlen. Heute gebe es 62 Prozent mehr Notfall-Patienten als vor zehn Jahren, so das Kinderspital. 2019 wurden in der bisherigen Notfallstation Zürich-Hottingen über 40'000 Kinder und Jugendliche behandelt. Die neue Praxis soll den alten Standort entlasten. Chronisch kranke Kinder und Jugendliche und solche, die eine stationäre Behandlung bräuchten, würden weiterhin in Zürich-Hottingen behandelt.