Der Gotthardtunnel bleibt offen – die Polizei sucht das Gespräch mit den Autofahrer

Auch über Ostern bleibt die Tunnelröhre in den Süden offen. Die Polizei Uri triagiert den Verkehr aber und die Tessiner Kollegen bitten eindringlich, von Reisen in das Tessin abzusehen.

Drucken
Teilen
Stau vor dem Gotthardtunnel im vergangenen Jahr.

Stau vor dem Gotthardtunnel im vergangenen Jahr.  

Keystone

(mg/rem) Der Gotthardtunnel wird über Ostern nicht geschlossen. «Nur der Bund kann die Autobahn sperren. Uns als Polizei sind hier die Hände gebunden», sagte Gusti Planzer, Sprecher der Urner Kantonspolizei, am Dienstag vor den Medien. Allerdings sucht die Polizei das Gespräch mit den Autofahrer, die in Richtung Süden unterwegs sind. 

«Wir weisen daraufhin, dass sich die Reise ins Tessin nicht lohnt. Den Entscheid, ob die Reisenden den Worten folgen oder nicht, wird ihnen selbst überlassen», sagte Thorsten Imhof, Chef der Urner Verkehrspolizei. Die Autos werden vor dem Nordportal des Gotthardtunnels bei Göschenen gestoppt und eine Triage durchgeführt. Fahrzeuge für den Warenverkehr, Berufsverkehr sowie Autos mit Tessiner und italienischen Kennzeichen werden sofort durchgelassen.

Marco Guscio von Kantonspolizei Tessin wiederholte an der Medienkonferenz den Appell: «Bleiben Sie zuhause. Kommen Sie nicht ins Tessin. Jetzt nicht.» Man würde damit die Infrastruktur belasten und gefährde «sowohl sich selbst als auch andere und vor allem das Gesundheitspersonal», so Guscio.