Hamsterkäufe wegen Corona-Virus: Konsumenten decken sich bei Migros und Co. mit Konserven oder Teigwaren ein

Mineralwasser, Konserven und Babynahrung sind wegen der Ausbreitung des Corona-Virus derzeit beliebte Produkte in den Schweizer Supermärkten. Die gesteigerte Nachfrage könnte den drohenden Einbruch der Konjunktur etwas abfedern.

Hören
Drucken
Teilen
Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus werden vermehrt Teigwaren und andere haltbare Lebensmittel gekauft.

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus werden vermehrt Teigwaren und andere haltbare Lebensmittel gekauft.

Matthias Jurt

(gb.) Die aktuelle Lage verlange von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Migros zurzeit einen erhöhten Einsatz, schreibt die Migros auf Anfrage von CH Media. In den Verteilzentren sei das Personal bereits aufgestockt worden.

Der Grund dafür ist das Corona-Virus, das bei vielen Menschen in der Schweiz Verunsicherung über die Lebensmittelversorgung auslöst. Migros, Denner, Coop und Aldi melden, dass sie in den letzten Tage mehr lang haltbare Lebensmittel als üblich verkauft haben. Dazu gehören Mineralwasser und Konserven, aber auch Milchprodukte. Im Tessin habe sich die Lage in den Filialen aber bereits wieder entspannt, teilte Aldi mit. Lieferengpässe bestehen bei keinem der vier angefragten Unternehmen.

Während das Corona-Virus auf die Weltwirtschaft sowie auch auf die Schweiz negative Auswirkungen hat, können die gesteigerte Nachfrage in den Supermärkten dies ein Stück weit abfedern. Dies teilte Eric Scheidegger vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Samstag an einer Medienkonferenz in Bern mit.

Mehr zum Thema