Digitalisierung
Digitale Transformation: Bund und Kantone bündeln ihre Kräfte

Die neue Organisation «Digitale Verwaltung Schweiz» (DVS) soll die digitale Transformation im Bundesstaat vorantreiben. Sie nimmt Anfang Januar 2022 ihren Betrieb auf.

Merken
Drucken
Teilen
Bundesrat Ueli Maurer präsentierte am Mittwoch die neue Organisation «Digitale Verwaltung Schweiz».

Bundesrat Ueli Maurer präsentierte am Mittwoch die neue Organisation «Digitale Verwaltung Schweiz».

Keystone

(abi) Mit der DVS soll die strategische Steuerung und Koordination von Digitalisierungsaktivitäten zusammengeführt und wirksamer gestaltet werden, teilte das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) am Mittwoch mit. Die neue Organisation, mit der Bund und Kantone ihre Kräfte für die Digitalisierung der Verwaltung bündeln, befindet sich momentan noch im Aufbau. Ab Januar 2022 soll sie dann operativ sein.

Gemäss EFD soll die DVS dank der Bündelung der Kräfte« Impulse für gemeinsame Querschnittsaufgaben» setzen, die Zusammenarbeit stärken und den konkreten Handlungsbedarf ausweisen. Zudem sollen die Ambitionen von Bund und Kantonen mittels «Agenda» gemeinsam festgelegt werden. Dadurch könnten Schlüsselprojekte rasch angestossen und der Aufbau der Digitalen Verwaltung substanziell vorangetrieben werden.

Die in den vergangenen Monaten für die DVS erarbeiteten Grundlagen werden nun zusammen mit dem Entwurf einer öffentlich-rechtlichen Rahmenvereinbarung dem Bund, den Kantonen sowie den Städten und Gemeinden zur Konsultation unterbreitet, wie es weiter heisst. Noch vor der Sommerpause soll es Beschlüsse zum weiteren Vorgehen geben. Die Ratifizierung der neuen Rahmenvereinbarung soll Ende 2021 erfolgen.