Genf will Obdachlose in Hotelzimmern unterbringen

Im Hotel statt auf der Strasse: Der Kanton Genf will seinen Obdachlosen über die Wintermonate helfen. Dafür will er 1,4 Millionen Franken aufwenden.

Drucken
Teilen
Ein obdachloser Mann in Genf. (Symbolbild)

Ein obdachloser Mann in Genf. (Symbolbild)

Keystone

(mg) Mit dem Betrag von 1,4 Millionen will die Regierung für 155 Personen, die derzeit obdachlos sind, ein Dach über dem Kopf finanzieren. Konkret sollen diese Personen in Hotelzimmern untergebracht werden. Dies über die Wintermonate und im Frühjahr. Wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst, wolle Genf jetzt handeln und nicht auf die grosse Kälte warten.

Mit dieser Massnahme will Genf nicht nur den Obdachlosen helfen, sondern auch der Hotelbranche unter die Arme greifen. Diese leide wegen der Bekämpfung der Coronapandemie sehr stark. Für die so einquartierten Menschen sind weiter auch tägliche sozialpädagogische Unterstützung und Mahlzeitendienste geplant. Diese werden teilweise auch aus privaten Mitteln bezahlt. Über den Kredit muss nun das Parlament befinden.