Gerichtskommission hat zugestimmt: Bundesanwalt Lauber scheidet per Ende August aus seinem Amt aus

Die Gerichtskommission der Vereinigten Bundesversammlung hat zugestimmt, dass Bundesanwalt Michael Lauber vorzeitig per 31. August aus dem Amt ausscheidet.

Drucken
Teilen
Die Gerichtskommission stimmt zu, dass Bundesanwalt Michael Lauber vorzeitig aus seinem Amt ausscheidet.

Die Gerichtskommission stimmt zu, dass Bundesanwalt Michael Lauber vorzeitig aus seinem Amt ausscheidet.

Keystone

(agl) Die Kommission hat damit Laubers Angebot zugestimmt, die Kündigungsfrist um fünf Monate zu verkürzen. Der Bundesanwalt wird damit per 31. August definitiv aus dem Amt ausscheiden. Mit dem Ausscheiden aus dem Amt werde auch das Amtsenthebungsverfahren gegenstandslos, teilte die Gerichtskommission am Mittwoch mit. Sie hat das Verfahren deshalb formell eingestellt. Laubers noch bestehende Ferienguthaben werden gemäss der Mitteilung entsprechend den personalrechtlichen Bestimmungen ausbezahlt.

Die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft (AB-BA) werde dafür sorgen, dass die Amtsgeschäfte ab dem 1. September wie vorgesehen von den beiden stellvertretenden Bundesanwälten weitergeführt werden. Die Kommission will ihren Wahlvorschlag für Laubers Nachfolge in der Wintersession unterbreiten.