Gesundheitsdirektoren empfehlen Maskenpflicht in Läden in besonders betroffenen Kantonen

Die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) empfiehlt besonders betroffenen Kantonen, strengere Massnahmen zu ergreifen. Diese sollen regional koordiniert werden.

Drucken
Teilen
In stark betroffenen Kantonen soll die Maske nach Ansicht der GDK auch in Verkaufsgeschäften Pflicht werden. (Symbolbild)

In stark betroffenen Kantonen soll die Maske nach Ansicht der GDK auch in Verkaufsgeschäften Pflicht werden. (Symbolbild)

Keystone

(gb.) Geht es nach der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) sollen besonders betroffene Kantone eine Maskenpflicht in Verkaufsgeschäften einführen. Wie sie in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt, seien nicht alle Kantone gleich stark von der Pandemie betroffen. Zusätzlich zur Maskenpflicht in Läden empfiehlt die GDK je nach Lage, eine Obergrenze von 100 Personen in Bars und Clubs einzuführen.

Es handle sich um Massnahmen, die einige Kantone bereits einführt hätten, heisst es in der Mitteilung weiter. Die GDK empfiehlt, allfällige Massnahmen mit Nachbarkantonen zu koordinieren.