Gleichstellung
Arbeitslos wegen Corona: Männer am stärksten betroffen

In der Krise wurden vor allem Männer entlassen: In der Altersgruppe zwischen 24 und 39 Jahren stieg die Erwerbslosigkeit um 18,9 Prozent. Bei Frauen über 40 gab es keinen Anstieg.

Merken
Drucken
Teilen
Mussten als Erste gehen: Die Erwerbslosenquote stieg bei Männern zwischen 25 und 39 Jahren am stärksten an. (Symbolbild)

Mussten als Erste gehen: Die Erwerbslosenquote stieg bei Männern zwischen 25 und 39 Jahren am stärksten an. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Die Coronakrise wirkt sich unterschiedlich auf die Geschlechter aus. Wie am Donnerstag publizierte Daten des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigen, mussten vor allem die Männer einen Anstieg der Arbeitslosigkeit hinnehmen. Am stärksten betroffen waren Männer zwischen 25 und 39 Jahren. In dieser Gruppe stieg die Erwerbslosigkeit von 3,7 auf 4,4 Prozent. Dies bedeutet einen Anstieg um 18,9 Prozent. Bei den Männern seien aber alle Altersgruppen vom Anstieg der Erwerbslosigkeit betroffen, schreibt das BFS.

Anders bei den Frauen: Bei Frauen über 40 habe sich die Erwerbslosenquote wenig verändert, in der Gruppe der Frauen zwischen 55 und 64 sei sie gar leicht zurückgegangen. Eine hohe Erwerbslosigkeit weisen dagegen die jungen Frauen auf. Bei den jungen Frauen zwischen 15 und 24 Jahren lag die Erwerbslosigkeit 2020 bei acht Prozent, was gegenüber 2019 einem Anstieg um 11,1 Prozent entspricht.