Holocaust
Gedenkort für Nazi-Opfer ist in Kommission unbestritten

Die ständerätliche Rechtskommission gibt grünes Licht für eine Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus. Zudem sollen Schweizer Widerstandskämpfer rehabilitiert werden.

Drucken
Denkmal für die Opfer des Holocausts in Wien. Auch in der Schweiz soll den Opfern des Nationalsozialismus gedenkt werden.

Denkmal für die Opfer des Holocausts in Wien. Auch in der Schweiz soll den Opfern des Nationalsozialismus gedenkt werden.

Keystone

Die Schweiz soll eine Gedenkstätte für die Opfer des Nazi-Regimes erhalten. Bundesrat und Nationalrat haben einer entsprechenden Motion bereits zugestimmt. Nun hat auch die Rechtskommission des Ständerates (RK-S) einstimmig beantragt, diese anzunehmen, wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten.

Im Weiteren will die RK-S, wie ihre Schwesterkommission im Nationalrat, diejenigen Schweizer rehabilitieren, die während des Zweiten Weltkriegs im französischen Widerstand gekämpft hatten. Der Entscheid zugunsten der parlamentarischen Initiative fiel mit 5 zu 3 Stimmen bei 4 Enthaltungen. Die Kommission wolle damit den historischen Beitrag dieser Personen zur Verteidigung der demokratischen Werte in Europa anerkennen, heisst es. Zudem seien Schweizerinnen und Schweizer, die als Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg (1936-39) gekämpft haben, bereits 2009 rehabilitiert worden. (dpo)