Im Vergleich zum Januar: Im Februar gingen weniger Asylgesuche ein

Im Februar haben hierzulande 1071 Menschen um Asyl ersucht. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Rückgang von rund 14 Prozent.  Die meisten Gesuche kommen weiterhin aus Eritrea.

Drucken
Teilen
Im Februar lehnte das Staatssekretariat für Migration (SEM) 260 Asylgesuche ab. (Symbolbild)

Im Februar lehnte das Staatssekretariat für Migration (SEM) 260 Asylgesuche ab. (Symbolbild)

Keystone

(sku) Im Februar wurden in der Schweiz 173 Gesuche weniger als im Vormonat und 169 Gesuche weniger als im Februar 2019 eingereicht, wie das SEM am Mittwoch mitteilt. 1760 Asylgesuche seien in erster Instanz erledigt worden. Dabei seien 260 Nichteintretensentscheide gefällt worden, 509 Personen erhielten Asyl und 470 seien vorläufig aufgenommen worden. Auch die Zahl der erstinstanzlich hängigen Fälle ging laut SEM zurück.

176 Gesuche seien aus Eritrea eingegangen, 123 Gesuche aus Afghanistan und 96 aus der Türkei. Zudem hätten im Februar haben 427 Personen die Schweiz kontrolliert verlassen oder wurden rückgeführt.