In der Schweiz sind die ersten Antikörper-Tests eingetroffen

Eine Deutsche Firma hat Tests geliefert, anhand deren bestimmt werden kann, ob eine Person immun gegen das Coronavirus ist. Die Antikörper-Tests sind schnell und breit anwendbar.

Drucken
Teilen
Getestet wird bisher nur, wer schwer erkrankt ist.

Getestet wird bisher nur, wer schwer erkrankt ist.

Keystone

(gb.) Am Freitag hat eine Deutsche Firma 180 Testkits an Schweizer Labors geschickt. Wie der «Tagesanzeiger» berichtet, handelt es sich dabei um sogenannte Antikörpertests, anhand deren bestimmt werden kann, ob eine Person immun gegen das Coronavirus ist. Auch eine Basler Firma habe mit dem Vertrieb von Tests aus den USA begonnen, welche sie an Schweizer Labors verkaufen wolle.

Zurzeit geht die Wissenschaft davon aus, dass sich Menschen mit dem Coronavirus infizieren können, ohne dabei Symptome wie Fieber oder Husten zu entwickeln. Ihr Körper hätte demnach genug Antikörper produziert, um das Virus zu besiegen und die Person wäre anschliessend immun. Für die Wissenschaft sind diese neuen Tests deshalb von grosser Bedeutung. Sie erlauben einen Rückschluss darauf, wie vielen Menschen das Coronavirus nichts anhaben kann.

Wie Willi Conrad, Präsident des Verbands der medizinischen Labors der Schweiz, gegenüber dem «Tagesanzeiger» sagt, können die Antikörpertests sehr viel schneller und breiter durchgeführt werden als die bisherigen Tests, welche erkrankte Personen auf das Tragen des Virus testen. Man werde bald nicht mehr priorisieren müssen, wen man testet, so Willi.