Keine Rochade im Luzerner Stadtrat: Im zweiten Wahlgang gewinnen die Bisherigen Bitzi-Staub und Jost

Franziska Bitzi Staub (CVP) und Manuela Jost (GLP) werden im zweiten Anlauf als Luzerner Stadträtinnen wiedergewählt. Die stärkste Konkurrentin war Judith Dörflinger der SP.

Drucken
Teilen
Franziska Bitzi Staub (CVP) und Manuela Jost (GLP) sind für weitere vier Jahre als Stadträtinnen gewählt.

Franziska Bitzi Staub (CVP) und Manuela Jost (GLP) sind für weitere vier Jahre als Stadträtinnen gewählt.

Keystone

(gb.) Mit 10'170 Stimmen sicherte sich Franziska Bitzi Staub der CVP am Sonntag die Wiederwahl in den Luzerner Stadtrat. Auch die GLP-Stadträtin Manuela Jost wurde im zweiten Wahlgang mit 9536 Stimmen im Amt bestätigt. Der zweite Wahlgang war nötig geworden, nachdem Bitzi Staub und Jost im ersten Anlauf das absolute Mehr im Gegensatz zu ihren Amtskollegen Adrian Borgula (Grüne), Martin Merki (FDP) und Beat Züsli (SP) nicht erreicht hatten.

Der Stadtrat präsentiert sich nun in unveränderter Zusammensetzung. Die Herausforderer der beiden bisherigen Stadträtinnen unterlagen deutlich. Am gefährlichsten wurde ihnen mit 6890 Stimmen Judith Dörflinger der SP. Jona Studhalter der Jungen Grünen und Khan Skandar der Juso erzielten je knapp 3000 Stimmen. Rudolf Schweizer (parteilos) und Silvio Bonzanigo (Chance Littau-Reussbühl) erhielten weniger als 500 Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 32,4 Prozent.