Lockerung
Rekruten dürfen wieder in den wöchentlichen Ausgang

Die Schweizer Armee macht einen Schritt in die Normalität. Rekruten dürfen wieder in den Ausgang und jedes Wochenende nach Hause. 45 Prozent der Armeeangehörigen haben sich in der RS impfen lassen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Ausgangs-Uniformen der Rekruten erfüllen nach der jüngsten Coronalockerung endlich wieder ihren Zweck.

Die Ausgangs-Uniformen der Rekruten erfüllen nach der jüngsten Coronalockerung endlich wieder ihren Zweck.

Keystone

Nach dem Bundesrat lockert nun auch die Armee die Coronaregeln. Ab kommender Woche dürfen die Rekruten und Rekrutinnen wieder in den wöchentlichen Ausgang und am Wochenende nach Hause, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Dies, sofern die epidemiologische Lage es zulasse, schreibt die Armee. Die Lockerungen gelten für alle, egal ob geimpft, genesen oder nicht geimpft. Ausgenommen sind Armeeangehörige, die positiv getestet wurden oder sich nach Kontakt mit positiv Getesteten in Isolation oder Quarantäne befinden.

Die Armee hatte allen Armeeangehörigen der Sommer-Rekrutenschule angeboten, sich auf freiwilliger Basis impfen zu lassen. Laut Mitteilung haben 45 Prozent der Rekrutinnen, Rekruten und Kader das Angebot wahrgenommen und bereits die erste Dosis erhalten. Ein Viertel der Armeeangehörigen habe sich zudem bereits vor RS-Antritt impfen lassen. Alle, die noch nicht vollständig geimpft oder genesen sind, würden weiterhin wöchentlich auf das Coronavirus getestet. (agl)