Machtspiele zwischen USA und China tangieren Sicherheit der Schweiz

Der strategische Wettbewerb zwischen den beiden Grossmächten stellt das internationale System auf die Probe. Wegen Spannungen mit Russland besteht ein militärisches Eskalationsrisiko.

Drucken
Teilen
Der Wettbewerb zwischen China und Amerika könnte die Digitalisierung in der Schweiz bremsen. (Symbolbild)

Der Wettbewerb zwischen China und Amerika könnte die Digitalisierung in der Schweiz bremsen. (Symbolbild)

Keystone

(sku) Die Hinweise mehren sich, dass das internationale System mehr und mehr vom strategischen Wettbewerb zwischen den Vereinigten Staaten und China geprägt wird. Das hält der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) in seinem am Freitag publizierten Bericht zuhanden des Bundesrates zur Beurteilung der Bedrohungslage fest.

Dadurch würden sich unter anderem Exportkontrollmassnahmen und Sanktionen abzeichnen. Im Extremfall bedeute das, dass sich die Schweiz künftig auf die Zusammenarbeit mit einem der beiden Länder beschränken müsste. Dies hätte zur Folge, dass die Digitalisierung und Globalisierung in der Schweiz massgeblich gebremst werden könnte.

Neben den Spannungen zwischen westlichen Staaten und Russland sei das militärische Eskalationspotenzial der Konfrontation zwischen den USA und dem Iran unverkennbar, heisst es im Bericht weiter. Das Risiko zur Eskalation bestehe vor allem bezüglich der Frontstellung zwischen den USA und dem Iran sowie zwischen Russland und der Türkei bezüglich Syrien. Diese Veränderungen im sicherheitspolitischen Umfeld erhöht laut NDB die Terrorbedrohung in Europa und somit auch in der Schweiz.