«Mister Digitalisierung»: Daniel Markwalder wird Delegierter für digitale Transformation

Der Bundesrat hat den 45-jährigen Daniel Markwalder zum Leiter des Bereichs Digitale Transformation und IKT-Lenkung (DTI) gewählt. Die neue Einheit wird ihre Tätigkeit am 1. Januar 2021 aufnehmen.

Drucken
Teilen
Der neue Leiter für die Digitalisierung des Bundes: Daniel Markwalder.

Der neue Leiter für die Digitalisierung des Bundes: Daniel Markwalder.

Screenshot

(sku) Der Bundesrat will die IKT-Lenkung zu einem Kompetenzzentrum für die digitale Transformation weiterentwickeln. Dazu hat er Daniel Markwalder zum neuen Delegierten des Bundesrats gewählt, wie er am Donnerstag mitteilt. Markwalder ist derzeit stellvertretender Generalsekretär des Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF). Er wird seine neue Funktion voraussichtlich am 1. Januar 2021 antreten.

Ziel der neuen Einheit sei, dass Geschäftsprozesse innerhalb der Bundesverwaltung besser integriert, Daten besser genutzt und IKT-Anwendungen und Technologien effizient eingesetzt werden. Dazu dürfe der neue Bereich Vorgaben erlassen, eigene Projekte initiieren oder Vorhaben von Departementen oder Ämtern unterstützen. Der Bereich soll zudem die zentralen Aufgaben des heutigen Informatiksteuerorgans des Bundes mit den entsprechenden Mitarbeitenden übernehmen.

Teile der Geschäftsstelle «Digitale Schweiz» aus dem Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) und die bisherige Fachstelle Gever Bund aus der Bundeskanzlei verstärken das Team. Laut des Bundesrats bleiben die Departemente und Ämter aber weiterhin die wichtigsten Akteure der Digitalisierung in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich.