Nach Quarantäne-Befehl für 1400 Club-Besucher: Bern gibt Entwarnung für über 350 Personen

Im Kanton Bern müssen dank Nachbesserungen der Gästedaten einer Bar 374 Partygänger weniger in Quarantäne als angeordnet. Am Freitag hatte die Berner Gesundheitsdirektion knapp 1400 Gäste dreier Clubs in Quarantäne geschickt.

Drucken
Teilen
Erneut müssen Hunderte Club-Gäste im Kanton Bern in Quarantäne. (Symbolbild)

Erneut müssen Hunderte Club-Gäste im Kanton Bern in Quarantäne. (Symbolbild)

Keystone

(gb.) Die Berner Gesundheitsdirektion entlässt 374 Personen aus der Quarantäne, wie sie am Samstag mitteilte. Am Freitag hatten die Behörden insgesamt 1394 Gäste der Clubs «Taxiclub», «Kapitel-Bollwerk» und der «Cuba Bar» in Quarantäne geschickt, weil ein Gast vom frühen Sonntagmorgen, 4. Oktober, positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Wegen einer fehlerhaften Gästeliste mussten alle 1009 Gäste der Cuba Bar von jener Nacht in Quarantäne geschickt werden. Offenbar ist es bei den Gästelisten der betroffenen Bar nun aber zu «Nachbesserungen» gekommen, wie die Berner Gesundheitsdirektion schreibt. Sie hat deshalb Entwarnung für 374 Gäste gegeben.

Betroffene Bar bis auf weiteres geschlossen

Der Fall zeigt laut den Berner Behörden auf, wie wichtig die korrekte Erfassung der Gästedaten sei. Damit möglichst wenige Personen von den Eindämmungsmassnahmen betroffen seien, müsse dafür auch die Eintritts- und Austrittszeit erfasst werden, heisst es in der Mitteilung des Kantons weiter.

Als weitere Massnahme hatte das Kantonsarztamt am Freitag die Cuba Bar vorübergehend geschlossen. In der Mitteilung vom Samstag heisst es nun, man prüfe, wann und unter welchen Bedingungen die Cuba Bar wieder geöffnet werden könne.