Neuer St.Galler Regierungsrat: CVP-Stadtpräsidentin im 1. Wahlgang gewählt

St.Gallen hat am Sonntag gewählt. Neben den vier Bisherigen schaffte es auch die Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann (CVP) im ersten Wahlgang in die Regierung.

Hören
Drucken
Teilen
Die neu gewählte Regierungsrätin Susanne Hartmann (CVP), bei den Wahlen im Kanton St.Gallen am Sonntag.

Die neu gewählte Regierungsrätin Susanne Hartmann (CVP), bei den Wahlen im Kanton St.Gallen am Sonntag.

Gian Ehrenzeller / KEYSTONE

(agl) In der St. Galler Regierung müssen gleich drei Sitze neu besetzt werden. Der heutige CVP-Ständerat Benedikt Würth, Martin Klöti von der FDP und SP-Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann traten nicht mehr an.

Unbestritten war am Sonntag, bei einer Wahlbeteiligung von 34,4 Prozent, die Wiederwahl der bisherigen Regierungsräte. Bruno Damann (CVP) wurde mit dem besten Resultat von 68'766 Stimmen wiedergewählt. Auf ihn folgte Marc Mächler (FDP) mit 67’316, Fredy Fässler (SP) mit 65’242 und Stefan Kölliker (SVP) mit 65’077 Stimmen. 

Ebenfalls im ersten Wahlgang schaffte die Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann (CVP) den Sprung in die Regierung. Sie erhielt 57’464 Stimmen. Die anderen beiden Sitze konnten noch nicht besetzt werden. Michael Götte (SVP), Laura Bucher (SP) und Beat Tinner (FDP) müssen somit in den zweiten Wahlgang. Dieser findet am 19. April statt.