Bald könnte es gelbe Taxis geben: Post testet Elektrofahrzeuge im Tessiner Verzascatal

Postauto plant quasi den Einstieg ins Taxi-Geschäft. Nächstes Wochenende testet es im Tessin ein Taxi, das per App bestellt werden kann. Langfristig sollen die Fahrzeuge in den ÖV integriert werden.

Drucken
Teilen
Der Test startet in einem der hintersten Winkel des Kantons Tessin: Im Verzascatal kann am Wochenende das London-Taxi per App gerufen werden.

Der Test startet in einem der hintersten Winkel des Kantons Tessin: Im Verzascatal kann am Wochenende das London-Taxi per App gerufen werden.

Keystone

(rwa) Die Digitalisierung schreitet rasant voran und verändert auch die Erwartungen an den öffentlichen Verkehr: Kunden wollen Mobilitätsleistungen, die digital gebucht werden können sowie zeit- und standortunabhängig verfügbar sind. Diesem Bedürfnis will Postauto nun nachkommen und führt einen kostenlosen Testbetrieb mit einem Taxi durch. Gerade in schlecht erschlossenen Gebieten seien flexible Lösungen eine Alternative zum Fahrplan gebundenen Buslinienverkehr, schreibt Postauto in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Nächsten Samstag und Sonntag ist deshalb ein typisches Londoner Taxi im Postauto-Design auf den Strassen im Tessiner Verzascatal unterwegs. Das elektrobetriebene Fahrzeug bietet sechs Personen Platz und hat eine Reichweite von 100 Kilometern. Ergänzend hat es einen Benzinmotor, so sind auch längere Fahrten problemlos möglich.

Gratis Schutzmasken

Buchen lässt sich das Taxi per App. Das System vergleicht dann die eingehenden Bestellungen und versucht Fahrten von Kunden zusammenzulegen, die sich örtlich und zeitlich verbinden lassen. Für den Testbetrieb stellt Postauto Schutzmasken und Desinfektionsmittel gratis zur Verfügung.

Das Testwochenende im Verzascatal ist aber nur der Beginn. Postauto plant auch in anderen Kantonen Testbetriebe und will die Taxis längerfristig in den öffentlichen Verkehr integrieren.