Rahmenabkommen könnte sich wegen Brexit weiter verschieben

Er glaube nicht, dass es dieses Jahr noch zu einer Einigung kommen werde, sagte der ehemalige deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Drucken
Teilen
Günther Oettinger hat sich in einem Interview zum Rahmenabkommen geäussert.

Günther Oettinger hat sich in einem Interview zum Rahmenabkommen geäussert.

Keystone

(wap) Bevor der Ablauf des Brexits klar sei, dürfte die Bereitschaft zu einer Einigung gering sein, so Oettinger im Interview. Das Rahmenabkommen müsse aber ein Schwerpunkt für das nächste Jahr sein, da es nicht zu einer nie enden wollenden Geschichte werden dürfe. Interessiert an dem Abkommen seien vor allem die Nachbarländer der Schweiz: Frankreich, Deutschland, Italien und Österreich. Diese hätten die stärksten wirtschaftlichen Verbindungen zur Schweiz. Deutschland habe deshalb auch nach der Ratspräsidentschaft noch ein Interesse daran, das Thema «hoch oben» auf die Traktandenliste zu setzen.