Reisebranche: Bundesrat verlängert Rechtsstillstand bis Ende Jahr

Der bis Ende September geltende Rechtsstillstand in der Reisebranche wird vom Bundesrat bis Ende Jahr verlängert. Die Branche sei von der Coronapandemie schwer betroffen, so die Begründung der Regierung.

Drucken
Teilen
Grenzschliessungen und Quarantänebestimmungen haben die Reisebranche schwer getroffen. Der Bund will helfen.

Grenzschliessungen und Quarantänebestimmungen haben die Reisebranche schwer getroffen. Der Bund will helfen.

Keystone

(wap) Die Reisenbranche ist von der Coronakrise nach wie vor schwer betroffen. Zu diesem Schluss komme eine externe Expertise, die vom Bundesrat am Mittwoch zur Kenntnis genommen worden sei, heisst es in einer Mitteilung der Landesregierung. Es bestehe «Handlungsbedarf zur Stabilisierung der Reisebranche». Der Bundesrat hat deshalb den aktuell bis Ende September befristeten Rechtsstillstand in der Reisebranche bis Ende Jahr verlängert.

Für die Konsumenten bedeutet dies, dass Rückerstattungen für wegen Corona ausgefallene Reisen erst im nächsten Jahr eingefordert werden können. Der Bundesrat will damit Reiseveranstalter vor dem Konkurs bewahren. Die Regelung gilt seit dem 21. Mai.