Schweizer Grenzen sind jetzt auch für Reisende aus dem Schengen-Raum zu

Schrittweise hat der Bundesrat in den letzten Tagen die Einreise aus dem Ausland in die Schweiz eingeschränkt. Nun ist sie bis auf das Fürstentum Liechtenstein aus sämtlichen Ländern verboten.

Hören
Drucken
Teilen
Die Einreisesperre gilt nicht nur an den Landesgrenzen, sondern auch am Flughafen Zürich. (Symbolbild)

Die Einreisesperre gilt nicht nur an den Landesgrenzen, sondern auch am Flughafen Zürich. (Symbolbild)

(gb.) Mit der Massnahme will der Bundesrat den Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus verstärken und die Kapazitäten im Gesundheitswesen aufrecht erhalten, wie es in einer Mitteilung des Justiz- und Polizei-Departements heisst. Das auf sämtliche Länder ausgedehnte Einreiseverbot sei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Kraft getreten.

Das einzige Land, das nicht von der neuen Regelung betroffen ist, ist das Fürstentum Liechtenstein. Aus allen anderen Ländern wird die Einreise nur noch Personen gewährt, die wegen ihres Berufs in die Schweiz einreisen müssen, die über ein Aufenthaltsrecht verfügen oder sich in einer absoluten Notsituation befinden.

Das Einreiseverbot hatte zunächst nur für Italien gegolten, wurde dann im Verlauf der vergangenen Woche auf Frankreich, Deutschland und Österreich ausgedehnt und später auf Spanien und sämtliche Drittstaaten. Die Einreisesperre verstösst laut dem Justiz- und Polizeidepartement nicht gegen das Personenfreizügigkeitsabkommen. Die assoziierten Staaten seien nämlich berechtigt, die Einreise aus Gründen der öffentlichen Ordnung, der Sicherheit und der Gesundheit einzuschränken.