Strassenfahrzeuge
Nach Coronaflaute: Start zur Aufholjagd bei neuen Inverkehrsetzungen

Nachdem vor Jahresfrist auch der Verkauf von Fahrzeugen eingestellt war, steigen die Zahlen der neuen Inverkehrsetzungen nun massiv an. Allerdings liegen sie noch immer hinter Vor-Corona-Werten.

Merken
Drucken
Teilen
Im April wurden in der Schweiz 34'662 Fahrzeuge neu zugelassen. Das ist zwar ein kräftiges Plus, gegenüber 2019 aber noch immer ein Minus. (Symbolbild)

Im April wurden in der Schweiz 34'662 Fahrzeuge neu zugelassen. Das ist zwar ein kräftiges Plus, gegenüber 2019 aber noch immer ein Minus. (Symbolbild)

Colin Frei

Im April sind in der Schweiz 34'662 Strassenmotorfahrzeuge neu in Verkehr gesetzt worden. Wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte, entspricht dies einem Plus von 112 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damals war im Lockdown allerdings auch der Verkauf von Fahrzeugen eingestellt gewesen. Einen besseren Vergleich bieten darum die Inverkehrsetzungs-Zahlen vom April 2019. Damals waren in der Schweiz 39'533 Fahrzeuge in der Schweiz neu für die Strasse zugelassen worden. Die aktuellen Zahlen liegen damit trotz massiver Aufholjagd noch immer 5000 Motorfahrzeuge hinter den Werten der Coronaflaute zurück.

Nach Antriebsarten bei den Personenwagen sieht das Wachstum gegenüber dem Vorjahresmonat wie folgt aus: Benzin: 104 Prozent, Diesel: 44 Prozent; normal-hybrid: 391 Prozent; plug-in-hybrid: 334 Prozent; elektrisch: 295 Prozent. Wie das BFS mitteilte, sind seit Anfang Jahr insgesamt 118'415 Motorfahrzeuge in Verkehr gesetzt worden. Zum Vergleich: im Januar-April 2019 sind 134'332 Strassenfahrzeuge neu in Verkehr gesetzt worden. (sat)