SVP erreicht keinen zweiten Sitz in der St. Galler Regierung

Im zweiten Wahlgang um die zwei letzten freien Sitze im St. Galler Regierungsrat haben Beat Tinner von der FDP und Laura Bucher von der SP gewonnen.

Drucken
Teilen
Eine Aufnahme vom ersten Wahlgang am 8. März. Von links nach rechts: Laura Bucher, die Grüne Rahel Würmli, die sich zurückgezogen hat, Michael Götte und Beat Tinner.

Eine Aufnahme vom ersten Wahlgang am 8. März. Von links nach rechts: Laura Bucher, die Grüne Rahel Würmli, die sich zurückgezogen hat, Michael Götte und Beat Tinner.

(gb.) Der Kandidat der SVP, Michael Götte, kam auf 52'696 Stimmen und landete damit auf dem dritten Platz. Am meisten Stimmen erhielt Beat Tinner von der FDP, ihn wählten 56'028 Personen. Laura Bucher von der SP erhielt 54'328 Stimmen und schaffte damit ebenfalls den Einzug in die Regierung. Die Wahl zwischen Bucher und Tinner war bis zum Schluss sehr knapp. Bucher weilte lange auf dem dritten Platz, erst mit den Stimmen aus der Stadt St. Gallen überholte sie Tinner. Die SVP scheiterte damit mit ihrem Versuch, einen zweiten Sitz in der Regierung einzunehmen.

Im ersten Wahlgang vom 8. März hatten die vier bisherigen Regierungsräte Bruno Damann (CVP), Stefan Kölliker (SVP), Marc Mächler (FDP) und Fredy Fässler (SP) das absolute Mehr geschafft. Auch die neue Kandidatin der CVP, Susanne Hartmann wurde auf Anhieb gewählt.

Wegen der Coronapandemie konnte nur brieflich gewählt werden. Die Wahlbeteiligung lag bei 34,41 Prozent.

So präsentierte sich der St. Galler Regierungsrat nach Bekanntgabe der Wahl.

So präsentierte sich der St. Galler Regierungsrat nach Bekanntgabe der Wahl.

zvg/Staatskanzlei St. Gallen