Swissmedic startet Überprüfung eines ersten Corona-Impfstoffs

Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic beginnt die Überprüfung des ersten Covid-19 Impfstoffs. Das Zulassungsgesuch wurde Anfang Oktober 2020 von der Firma AstraZeneca eingereicht.

Drucken
Teilen
AstraZeneca hat Anfang Oktober ein Zulassungsgesuch eingereicht. (Symbolbild)

AstraZeneca hat Anfang Oktober ein Zulassungsgesuch eingereicht. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Die wissenschaftliche Begutachtung des Impfstoffs mit der Bezeichnung «COVID-19 Vaccine AstraZeneca» erfolgt im sogenannten «Rolling Submission» Verfahren, wie Swissmedic am Dienstag mitteilt. Damit können pharmazeutische Firmen Gesuche für Corona-Arzneimittel einreichen, bevor die Entwicklung abgeschlossen ist.

Swissmedic begutachte erste wissenschaftliche Auswertungen aus Laborstudien, während die laufenden klinischen Studien fortgeführt werden. Dadurch könne der Zulassungsentscheid für Corona-Arzneimittel beschleunigt werden, heisst es in der Mitteilung. Sobald weitere Studienergebnisse vorliegen, müssten diese Swissmedic nachgereicht werden. Einen definitiven Zulassungsentscheid fällt das Heilmittelinstitut erst, wenn alle notwendigen Daten zur Prüfung der Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit eines Impfstoffs vorliegen.

AstraZeneca ist ein international tätiger Pharmakonzern, der der 1999 aus der schwedischen Astra AB und der britischen Zeneca PLC entstand. Der eingereichte Impfstoff sei in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford entwickelt worden. Trotz der hohen Dringlichkeit werde Swissmedic den Impfstoff gemäss den üblichen Standards überprüfen, die Sicherheit der Empfänger habe höchste Priorität, schreibt das Schweizerische Heilmittelinstitut.