Wegen Coronavirus: Schweden rät wieder von Reisen in die Schweiz ab

Während das Aussendepartement in Stockholm Reisewarnungen für Deutschland, Polen und Andorra aufhebt, empfiehlt Schweden seinen Bürgerinnen und Bürgern wieder von Reisen in die Schweiz abzusehen.

Drucken
Teilen
Apéro in Stockholm statt Wandern in den Bergen: Schweden rät wieder von Reisen in die Schweiz ab.

Apéro in Stockholm statt Wandern in den Bergen: Schweden rät wieder von Reisen in die Schweiz ab.

Bild: Stina Stjernkvist / EPA

(sat) Ab Mittwoch rät Schweden wieder davon ab, für nicht dringend nötige Reisen in die Schweiz zu reisen. Wie die Deutsche Presseagentur DPA meldet, hat das Aussenministerium in Stockholm dies am Dienstag mitgeteilt. Die Reisewarnung für die Schweiz wird vorerst bis 29. Juli wieder eingeführt. Sie war erstmals im März eingeführt worden. Aufgehoben hat Schweden ab Mittwoch Reisewarnungen für Deutschland, Polen und Andorra.

Umgekehrt rät auch die Schweiz seit dem 7. Juli – und bis auf Weiteres – von nicht dringenden Reisen nach Schweden ab. Das Aussendepartement in Bern begründet die Reisewarnung auf seiner Internetseite mit der epidemiologischen Lage. Zudem hat der Bund verfügt, dass Personen, die unter anderem aus Schweden in die Schweiz einreisen, für zehn Tage in die Quarantäne müssen.