Kanton Zürich verzichtet auf Zeugnisnoten auf Primar- und Sekundarstufe

In den Schulen im Kanton Zürich findet seit Mitte März kein Präsenzunterricht statt und Prüfungen werden nicht benotet. Nun hat der Bildungsrat entschieden, ganz auf Zeugnisnoten zu verzichten.

Drucken
Teilen
In den Schulen wird vorderhand nicht unterrichtet. Nun gibt es am Ende des Schuljahres auch keine Zeugnisnoten. (Symbolbild)

In den Schulen wird vorderhand nicht unterrichtet. Nun gibt es am Ende des Schuljahres auch keine Zeugnisnoten. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) Anstelle der Note wird in Zeugnissen der 2. bis 6. Klasse und der Sekundarschule die Bemerkung «nicht benotet» und ein Verweis auf die Coronakrise eingefügt, wie die Zürcher Bildungsdirektion am Montag mitteilte. Auf die Elterngespräche im Sinne von Zeugnisgesprächen im Kindergarten und in der 1. Klasse der Primarschule wird dieses Jahr ebenfalls verzichtet.

Der Kanton Zürich will Schülerinnen und Schüler beim Übergang in die Berufsbildung unterstützen. Zusätzlich zum Zeugnis können sie einen Lernbericht und ein Referenzschreiben beantragen.