Disney Plus startet in der Schweiz: Streamingdienst kostet 99 Franken pro Jahr

Disney startet seinen Streaming-Service in der Schweiz und mehreren europäischen Ländern am 24. März. Damit steigt ein weiterer gewichtiger Akteur in den umkämpften Streamingmarkt. 

Hören
Drucken
Teilen
Der in den USA bereits verfügbare Streaming-Service Disney Plus kommt bald auch in die Schweiz.

Der in den USA bereits verfügbare Streaming-Service Disney Plus kommt bald auch in die Schweiz. 

Bild: Disney/ZVG

(dpo) Ursprünglich sollte der Streamingdienst von Disney in diversen europäischen Ländern am 31. März verfügbar sein. Doch nun verlegt das Unternehmen die Lancierung um eine Woche vor, wie es am Dienstag mitteilte. Bekannt sind auch die Preise: In der Schweiz soll der Dienst 9,90 Franken pro Monat oder 99 Franken im Jahr kosten.

Disney Plus könne auf nahezu allen bekannten Mobilgeräten und internetfähigen TV-Geräten und Spielkonsolen benutzt werden. Die Abonnenten könnten den Service auf vier Endgeräten benutzt, Downloads der Inhalte auf bis zu zehn Endgeräten.

Wie gross die Bibliothek ausfällt, ist zurzeit noch nicht bekannt. Definitiv sind folgende Inhalte: Die Star-Wars-Serie «The Mandalorian» von Jon Favreau, «High School Musical: The Musical: The Series», und die Dokumentationsserie «The World According to Jeff Goldblum». Bis 2025 plant Disney, die Bibliothek um 620 Filme und 10'000 Serienfolgen aufzustocken. 

Die Disney Plus Serie «The Mandalorian» heizt den umkämpften Streamingmarkt weiter an.

Die Disney Plus Serie «The Mandalorian» heizt den umkämpften Streamingmarkt weiter an. 

Bild: Disney

Der Konkurrenzkampf auf dem Streamingmarkt wird damit immer grösser. Momentan buhlen, zumindest in den USA, die Streamingdienste von Netflix, Amazon, Hulu, HBO, Apple, NBC und Disney um die Gunst des Publikums auf dem Sofa. Disney kann in diesem «Streaming-Krieg», wie sie die US-Filmbranche nennt, aus dem Vollen schöpfen: Dem Medienunternehmen gehören das Animationsstudio Pixar, der Comic-Verlag Marvel, und die Star Wars-Schmiede Lucasfilm.