Klassik
Bernard Haitink stirbt im Alter von 92 Jahren – in Luzern gab er sein letztes Konzert

Der bekannte Dirigent Bernard Haitink ist tot. Er starb im Alter von 92 Jahren. Im September 2019 hatte er in Luzern sein letztes Konzert geleitet.

Drucken
Bernard Haitink dirigierte im September 2019 im KKL in Luzern sein letztes Konzert.

Bernard Haitink dirigierte im September 2019 im KKL in Luzern sein letztes Konzert.

Lucerne Festival/Priska Ketterer

Der niederländische Dirigent Bernard Haitink ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Das teilte sein Management in London am Freitag mit. Haitink starb demnach am Donnerstag in seinem Haus in London im Beisein seiner Familie. Der in Amsterdam geborene Haitink war weltberühmt für seine Interpretationen der Werke von Gustav Mahler und Anton Bruckner und war vielfach international ausgezeichnet worden.

27 Jahre lang hatte Haitink das Amsterdamer Concertgebouw-Orchester geleitet und damit den Grundstein für seine internationale Karriere gelegt. Nachdem er Amsterdam 1988 verlassen hatte, leitete Haitink 14 Jahre lang die Royal Opera in London. Er war auch musikalischer Leiter des Opernfestivals in Glyndebourne, Chefdirigent des London Philharmonic Orchestra, der Staatskapelle Dresden und des Chicago Symphony Orchestra.

Er war Ehrenmitglied der Berliner Philharmoniker und des Chamber Orchestra of Europe. Und seine Gastauftritte waren zahllos. Haitink leitete zahlreichen Konzerte mit den Berliner Philharmonikern und den Wiener Philharmonikern. Mit diesem Orchester gab er auch im September 2019 sein letztes Konzert in Luzern – dies im Rahmen des Lucerne Festivals, wo Haitink Stammgast war. Im luzernischen Horw hat der bekannte Dirigent auch mehrere Jahre gelebt. Haitink machte etwa 450 Plattenaufnahmen. (dpa)