Bundesliga
«Grösste Enttäuschung meiner Karriere»: Christian Gross auf Schalke entlassen – Peter Knäbel neuer starker Mann

Der FC Schalke 04 trennt sich von Trainer Christian Gross. Mit ihm muss auch Sportvorstand Jochen Schneider die Koffer packen. Mike Büskens soll das Traineramt übernehmen – Peter Knäbel die sportliche Leitung.

Merken
Drucken
Teilen
Schon wieder weg: Trainer Christian Gross wurde am Sonntag auf Schalke freigestellt.

Schon wieder weg: Trainer Christian Gross wurde am Sonntag auf Schalke freigestellt.

EPA

(sid/swe) Fussball-Bundesligist Schalke 04 hat sich von Trainer Christian Gross, Sportvorstand Jochen Schneider, Lizenzspieler-Koordinator Sascha Riether sowie Athletik-Coach Werner Leuthard getrennt. Am Samstag hatten die Königsblauen mit 1:5 beim VfB Stuttgart verloren. Es war eine Niederlage mit erheblichen Folgen. Die Zeit von Gross in Gelsenkirchen endet somit abrupt und früh. Der Schweizer hat das Amt erst am 27. Dezember übernommen. Zu mehr als einem Sieg und zwei Unentschieden reichte es dem Zürcher nicht.

In einem Interview mit dem «Blick» sagt Gross am Sonntag, er sei «sehr enttäuscht», spricht gar von der «grössten Enttäuschung» seiner Karriere. «So wie es gelaufen ist: Ja», sagt er auf eine entsprechende Nachfrage. Dennoch bereue er es nicht, die Aufgabe angenommen zu haben, hält der 66-Jährige fest.

Schalke 04 bestätigte die Trennung am Sonntagmittag. Dr. Jens Buchta, Vorsitzender des Aufsichtsrates, sagte in einer Mitteilung:

«Die getroffenen Entscheidungen sind nach den enttäuschenden Auftritten gegen Dortmund und Stuttgart unausweichlich geworden.»

Weiter hiess es in der Mitteilung: «Wir brauchen nicht Drumherum zu reden: Die sportliche Situation ist eindeutig, deshalb müssen wir bei jeder noch zu treffenden Personalentscheidung auch über die Saison hinausdenken.» Schalke 04 droht der erste Abstieg aus der Bundesliga seit 1988.

Büskens und Knäbel als Retter?

Auf Gross soll laut Bild-Zeitung Mike Büskens folgen, der im Dezember schon Huub Stevens assistiert hatte. Schneider soll provisorisch von Peter Knäbel, dem Leiter der «Knappenschmiede» und SRF-Champions-League-Experte, beerbt werden. Der frühere Goalie Mathias Schober soll ihm als Sportdirektor zur Seite gestellt werden. Zudem ist Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah als Riether-Nachfolger im Gespräch.

Der Tabellenletzte taumelt dem vierten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen. Vor dem Auftritt beim VfB hatte es Medienberichte über eine Spielerrevolte gegen Coach Gross gegeben. Gross betont jedoch nach wie vor, dass kein Spieler auf ihn zugekommen sei. Keiner Sky zeigte am Sonntagmorgen Bilder von Gross, der mit gepackten Taschen das Hotel in der Nähe der Veltins-Arena verliess.