Challenge League
Winterthur dreht Spiel gegen Leader Aarau – Spitzenkampf wird von Becherwurf überschattet

Der FC Winterthur dreht die Partie gegen den FC Aarau nach zweimaligem Rückstand und gewinnt den Spitzenkampf 4:2. Das Spiel wird von einem Becherwerfer überschattet.

Gabriel Vilares
Drucken
Samuel Ballet trifft in der Nachspielzeit zum Endresultat von 4:2.

Samuel Ballet trifft in der Nachspielzeit zum Endresultat von 4:2.

freshfocus

Torreich, intensiv und unterhaltsam: Der Spitzenkampf bietet beste Werbung für die Challenge League (bis auf eine Szene). 7'600 Zuschauer wollen sich diese Affiche auf der Schützenwiese nicht entgehen lassen – Saisonrekord. Davon lassen sich auch die Akteure auf dem Feld antreiben.

Bereits in der 4. Minute gehen die Gäste in Front. Eine Freistossflanke von Schneider landet auf der Höhe des Fünfmeterraums. Die Winterthurer können den Ball nicht klären, Aarau-Innenverteidiger Bergsma behält im Gewühl die Übersicht und macht den Blitzstart perfekt. Nur fünf Minuten später zeigt der Unparteiische Cibelli auf den Punkt. FCA-Verteidiger Cvetkovic geht ungestüm in einen Luftkampf und erhält den Ball an die Hand. Alves verwertet zum 1:1.

In der 15. Minute wird das Heimteam nach einem Eckball ausgekontert. Vladi schickt Teamkollege Spadanuda auf die Reise, der den FCW-Goalie Spiegel umkurvt und zur erneuten Führung trifft. Die Antwort der Winterthurer folgt sogleich. Ein Freistoss von Alves landet am Gebälk, Abedini (24.) versenkt den Ball im Nachschuss.

Demhasaj vergibt kläglich

Vor der Pause haben beide Teams noch gute Chancen auf das dritte Tor. Sowohl Demhasaj als auch Cvetkovic scheitern. Nach dem Pausentee lässt die nächste Möglichkeit vergleichsweise lange auf sich warten. Die ist dafür umso bemerkenswerter. In der 57. Minute muss Demhasaj aus kürzester Distanz nur noch ins leere Tor einschieben, doch der FCW-Stürmer haut den Ball tatsächlich am Tor vorbei.

In der Folge werden nur noch wenig zwingende Chancen herausgespielt. Ein Remis scheint sicher. Doch Cvetkovic lässt die Hoffnung der Hausherren in der 79. Minute nochmals aufkeimen. Wieder geht der Aarauer ungestüm in einen Zweikampf, trifft seinen Gegenspieler mit dem Fuss am Kopf – Gelb-Rot. Die Zürcher drehen die Partie in der 88. Minute in Überzahl. Der eingewechselte Ballet trifft nach einem Schuss aus spitzem Winkel das Aluminium, Corbaz kann zur erstmaligen Führung abstauben.

Unsäglicher Becherwerfer

Schiedsrichter-Assistent Pascal Hirzel wird von einem Gegenstand aus den Zuschauerrängen getroffen.

Schiedsrichter-Assistent Pascal Hirzel wird von einem Gegenstand aus den Zuschauerrängen getroffen.

Screenshot blue

Auf der Schützenwiese brechen alle Dämme. Es fliegen Unmengen an Becher auf das Spielfeld. Davon wird Schiedsrichterassistent Hirzel getroffen. Eine unfassbare Dummheit eines Zuschauers. Nach kurzer Behandlungspause wird die Partie fortgesetzt. Es hätte durchaus auch in einem Spielabbruch enden können. Glück für das Heimteam. Ballet belohnt sich in der Nachspielzeit dann noch mit einem Tor und dem 4:2-Endstand. «Es war ein unglaublich guter Match. Wir haben uns von den Rückschlägen erholt und belohnt», so FCW-Trainer Alex Frei. Der Vorsprung von Leader Aarau beträgt nun nur noch zwei Punkte auf Verfolger Winterthur.