Formel 1
Taktik geht auf: Verstappen schnappt Hamilton beim Frankreich-GP den Sieg weg

Lange sieht der amtierende Weltmeister in Le Castellet wie der sichere Sieger aus, doch Max Verstappen zieht nach langer Aufholjagd in der vorletzten Runde vorbei und baut die Gesamtführung aus. Die Sauber-Piloten fahren derweil hinterher.

Merken
Drucken
Teilen
Max Verstappen hat in Frankreich seinen dritten Saisonsieg eingefahren.

Max Verstappen hat in Frankreich seinen dritten Saisonsieg eingefahren.

Keystone

In der irren Hatz von Frankreich hat Max Verstappen seinen WM-Widersacher Lewis Hamilton überrumpelt und die Formel-1-Führung ausgebaut. Nach einem taktischen Geniestreich schnappte sich der Niederländer im Red Bull am Sonntag in Le Castellet mit einem Überholmanöver in der vorletzten Runde noch den Sieg. Hamilton musste sich nach langer Führung geschlagen geben und kam erstmals auf dieser Strecke nur als Zweiter ins Ziel. In der Gesamtwertung hat Verstappen jetzt zwölf Punkte Vorsprung. Dritter wurde der Mexikaner Sergio Pérez im zweiten Red Bull.

Früher Fehler von Verstappen

Kurz nach dem Start beging Verstappen einen schweren Fahrfehler auf der Strecke, die Red Bull traditionell weniger liegt. In der ersten Kurve verlor der 23-Jährige die Kontrolle über sein Auto, schlingerte neben die Piste und musste Hamilton passieren lassen. Entsetzt liess die Red-Bull-Crew in der Garage die zum Klatschen erhobenen Hände wieder sinken.

Doch am Ende verzockte sich Mercedes bei der Strategie. So konnte Verstappen durch einen früheren Wechsel und eine schnelle Runde danach Hamilton passieren, als dieser aus der Boxengasse kam. «Wir wissen auch nicht genau, was da schief gelaufen ist», funkte der Kommandostand an den verdutzten Hamilton. Wütend versuchte der Serien-Champion zu attackieren, dicht gefolgt von Helfer Bottas.

Angetrieben von einer frischen Motoreneinheit behauptete Verstappen sich vor dem Mercedes-Duo. Rundenlang verteidigte er sich nervenstark gegen den drängelnden Hamilton, reifenschonend war das nicht. «Das können wir so nicht bis zum Ende durchhalten, das ist mal sicher», liess der Niederländer seine Ingenieure wissen. Prompt änderte Red Bull die Taktik, holte Verstappen erneut zum Reifenwechsel.

Nun jagte der Jungstar die beiden Mercedes-Fahrer. Auf den frischen Pneus war Verstappen deutlich schneller, aber der Weg nach vorn war weit. Dann half Bottas mit einem Fehler. Verstappen griff zu, in der 45. Runde hatte er nur noch Hamilton vor sich. Und tatsächlich, die Taktik ging auf. Kurz vor Schluss konnte sich Hamilton nicht mehr wehren, Verstappen zog auf und davon und triumphierte.

Sauber ohne Punkte

Vierter wurde der Finne Valtteri Bottas (Mercedes). Für den Hinwiler Rennstall Alfa Romeo Sauber war der Frankreich-GP indes nicht von Erfolg gekrönt. Der Italiener Antonio Giovinazzi verpasste als 15. ebenso wie sein finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen (17.) die Punkteränge. (dpa/dur)