Formel 1
«Zweifelhafter Titel» und «Herzinfarkt-Final»: Die Pressestimmen zu Weltmeister Verstappen

Der neue Formel-1-Weltmeister heisst Max Verstappen. Der Holländer lässt in einem Herzschlagfinal Lewis Hamilton hinter sich. Die Art und Weise ist in den internationalen Medien ein grosses Thema.

Drucken
Max Verstappen (links) krönt sich zum Weltmeister. Lewis Hamilton (rechts), der den Titel bereits sieben Mal gewinnen konnte, zieht in der letzten Runde den Kürzeren.

Max Verstappen (links) krönt sich zum Weltmeister. Lewis Hamilton (rechts), der den Titel bereits sieben Mal gewinnen konnte, zieht in der letzten Runde den Kürzeren.

Keystone

Max Verstappen hat zum ersten Mal den Formel-1-Titel geholt und Weltmeister Lewis Hamilton entthront. Der 24 Jahre alte Holländer machte seinen Triumph am Sonntag im Red Bull mit einem dramatischen Sieg beim Saisonfinale in Abu Dhabi perfekt. Dazu schreibt die internationale Presse:

Grossbritannien:

«Daily Mail»: «Es war als der grösste Formel-1-Höhepunkt angekündigt worden. So gab die Formel 1 der Welt, was sie wollte. Aber indem sie das tat, schien der Sport das Konzept von Fairness, Gerechtigkeit und Chancengleichheit umzukehren. Er drehte ein bisschen am Regelbuch und entschied den Titel im Sinne des versprochenen Dramas und des Spektakels.»

«The Sun»: «Das Safety Car scheint den Teppich unter Hamiltons Füssen weggezogen zu haben und wird sicher zur grössten Kontroverse in der Formel-1-Geschichte.»

«The Guardian»: «Max Verstappen feierte seinen ersten Gewinn einer Formel-1-Weltmeisterschaft mit einem Sieg beim Grossen Preis von Abu Dhabi, aber nur nach einer riesigen Kontroverse, die seinen Titel immer noch etwas zweifelhaft macht.»

Italien:

«La Gazzetta dello Sport»: «Verstappen-Hamilton, die letzte Runde ist wie für einen Herzinfarkt!»

«Überholt», titelt die auflagestärkste Sportzeitung Italiens.

«Überholt», titelt die auflagestärkste Sportzeitung Italiens.

La Gazetta dello Sport

«Corriere dello Sport»: «Verstappen verrückt vor Freude. Der Holländer ist explodiert, nachdem er das Rennen beim Grossen Preis von Abu Dhabi gewonnen hatte.»

«La Repubblica»: «Verstappen Weltmeister nach einem unglaublichen Finale. Hamilton in der letzten Runde überholt. Das Auftauchen des Safety Cars fünf Runden vor Schluss ändert alles.»

Spanien:

«Marca»: «Weltmeister Verstappen stürzt den Mythos Hamilton. In einem einmalig grandiosen Finale lässt Max Lewis in den Staub beissen, der ohne den Rekord über Schumacher bleibt.»

«El Mundo Deportivo»: «Verstappen, Weltmeister in der letzten Runde! Hamilton hatte den Titel zum Greifen nahe, aber ein Safety Car fünf Runden vor dem Schluss änderte alles.»

Frankreich:

«L’Équipe»: «Hamiltons Flügel gestutzt. Nach 2016 gegen Nico Rosberg hat Lewis Hamilton wieder ein Finale verloren, diesmal gegen Max Verstappen. Der Beweis, dass Britannien weder unschlagbar noch unfehlbar ist.»

«Ein Max des Wahnsinns», schreibt die französische Sport-Tageszeitung.

«Ein Max des Wahnsinns», schreibt die französische Sport-Tageszeitung.

L'Equipe

Holland:

«De Telegraaf»: «Max Verstappen hat die Formel 1 seit seiner Ankunft auf den Kopf gestellt. Nun ist er nach sieben Jahren Weltmeister - es muss der Auftakt sein für weitere Erfolge.»

Österreich:

«Kronen Zeitung»: «Historisch! Verstappen beendet Hamilton-Ära. Selten hat ein Formel-1-Fahrer schon in ganz jungen Jahren sein Talent so eindrucksvoll unter Beweis gestellt wie Max Verstappen.» (dpa/gav)